zum Inhalt: Navigation ueberspringen.

Legionellen- bzw. Pseudomonadenfeuerwehr

Legionellen und Pseudomonaden nutzen in Versorgungsleitungen und Boilern hauptsächlich die schleimige Biomasse als Lebensraum. Hierzu zählen die Schleimfilme auf wasserberührten Anlageteilen und die Sedimente ( Kalk, Eisen und/oder Mangan ). Diese Schleimfilme müssen unbedingt aus dem verkeimten Rohrnetz entfernt werden. Daher erfolgt unsere Legionellen- bzw. Pseudomonaden-Desinfektion zweistufig.

Die Einwirkzeit der von uns verwendeten Reinigungs- und Desinfektionsmittel ist sehr kurz, sie beträgt jeweils nur ca. 3 Stunden. Die Zeitdauer für den gesamten Einsatz richtet sich daher nach der Zahl und Verteilung der Abnahmestellen im Gebäude.

Vorgehensweise bei der Sanierung:
  • unser Service Team kommt zu der mit Ihnen vereinbarten Zeit, gerne auch spätabends oder nachts, wenn Ihr Betriebsablauf dies erfordert
  • wir richten unsere Desinfektionsanlage ein und schließen diese an die Hausinstallation an
  • anschließend erfolgt die zweimalige Behandlung der Versorgungsleitungen mit den für Ihr Objekt benötigten Wirkstoffen - bis zur letzten Zapfstelle. Während der Standzeiten wird die Desinfektionsmaßnahme analytisch überwacht
  • nach einer Standzeit von jeweils ca. 3 Stunden werden die Wirkstoffe der einzelnen Reinigungsstufen unter ständiger analytischer Kontrolle abgeleitet
  • sofern erforderlich, werden Wirkstoffreste sorgfältig neutralisiert
  • mit zweimaligem, gründlichen Freispülen der Leitungen und der Entnahmestellen schließen wir die Desinfektionsmaßnahme ab
  • die desinfizierte und gespülte Rohrleitung wird nach Abschluss der Desinfektionsmaßnahme unverzüglich mit Trinkwasser befüllt. Um den Erfolg der Desinfektionsmaßnahme zu dokumentieren, entnehmen wir an den beanstandeten Entnahmestellen vorschriftsmäßig Wasserproben, um diese in einem akkreditierten Labor analysieren zu lassen.
Selbstverständlich setzt unser Service-Team ausschließlich Produkte ein, die der UBA Liste § 11 ( Liste der Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsverfahren ) der Trinkwasserverordnung entsprechen.

Dass die Arbeiten entsprechend der geltenden Trinkwasserverordnung sowie dem

DVGW-Arbeitsblatt W 291 - Desinfektion von Wasserversorgungsanlagen

durchgeführt werden, versteht sich von selbst.

Rufen Sie uns an, damit wir Sie unterstützen können. Schon heute sichern wir Ihnen bei diesem heiklen Thema Diskretion zu.

Zum Seitenkopf